Monatsarchiv: April 2011

Essen bei Oma

Als ich klein war fuhren wir alle paar Wochen Sonntags zu meiner Oma. Schon auf der guten Stunde Autofahrt stieg die Vorfreude. Dort angekommen wartete meine Oma bei gutem Wetter vor ihrer Haustüre auf einer Bank in der Sonne. Außerdem wartete das Mittagessen. Weiterlesen

Philosophische U-Bahn-Gespräche

Heute aufgeschnappt:

1.

Sie: Und, wofür hast du dich jetzt entschieden?
Er: Weiß noch nicht …
Sie: Ey was? Komm mal klar auf dein Leben! Du musst dir mal überlegen, womit du das finanzieren willst …
Er: Grummel, murmel
Sie: Wie lange willst du denn noch überlegen? Hast du kein Gehirn oder was?

2.

A: So richtig feiern kann man doch nur in Köln. Oder kann man in Grevenbroich [ausgesprochen: Grevenbreusch] feiern?
B: Nee, aber in Düsseldorf.
A: Düsseldorf [als würde sie spucken]. Tut mir leid, aber ich hab ne Abneigung gegen Düssoldorf. Is’ so.
B: Ja, Köln hasst Düsseldorf und Düsseldorf hasst Köln. Is’ normal!

Einen Reim auf unsere Zeit

Auf der ach so hippen Ehrenstraße (die eigentlich nicht mehr so richtig hip ist, seit ich ungefähr 17 war) hat jetzt einer dieser superüberstylten Telekomläden aufgemacht. Als mein Herzallerliebster die 4010-Filiale zu ersten Mal gesehen hat, fühlte er sich underdressed, um mal reinzuschauen … Weiterlesen

Die 13 wegtanzen

Samstag: der erste Sommertag! Strahlend blauer Himmel, wohin das Auge reicht. Außer in Köln, Decksteiner Weiher. Bereits an der U-Bahnhaltestelle (die in Köln übrigens auch oberirdisch U-Bahn heißt) empfängt uns der Duft von Grillanzünder und gegrilltem Fleisch. Zwei Ecken weiter ist dann auch Schluss mit blauem Himmel. Über unseren Köpfen steht eine riesige, duftgeschwängerte  Rauchwolke.

Die Wolke Weiterlesen